3. Irrtum: „Ein Insolventer darf max. 1.139 Euro verdienen!“

„Die bescheuerteste Frage von Insolventen ist auch gleichzeitig die häufigste: ‚Wie viel darf ich verdienen?‘ Erst wird ewig sinnlos gezahlt, um eine Insolvenz zu verhindern. Ist die aber da, bekommen alle den gleichen Anfall: ‚Um Gotteswillen, bloß nichts abzahlen!‘? Sei nicht bescheuert! Denn zum einen musst du ohnehin die Kosten des Insolvenzverfahrens bezahlen; tust du … weiter lesen.


„Lohnerhöhung“ für alle Insolventen! Die neuen Pfändungstabellen sind da.

Wie das nun mal gesetzlich festgelegt ist, kommt es alle zwei Jahre, jeweils zum 1. Juli, zur Anpassung der Pfändungstabellen. Plötzlich hat jeder Insolvente mehr in der Tasche. Glückwunsch! Justizminister Heiko Maas veröffentlichte die neuen Sätze und ich hänge euch am Schluss mal einen Link zum Bundesgesetzblatt an. Dort könnt ihr die Gesetzesänderung inklusive aktueller … weiter lesen.

Insogenes gibt Insolvenz-Tipps, wer er ist. Witzige Strichzeichnung in Cartoon-Art von Insogenes dem frechen Insolvenz-Philosophen.

Bevor du in die Insolvenz gehst: immer Girokonto in ein P-Konto umwandeln!

Die wenigsten verstehen, was in einem Insolvenzverfahren eigentlich passiert. Deshalb hocken sie da und harren der Dinge, die so kommen. Mehr oder weniger verzweifelt, immer mit dem Schlimmsten rechnend. Einer der ganz großen Aufschreie kommt dann, wenn der Geldautomat die Karte schluckt oder die Bank sagt: „Sorry, hier gibt es nichts mehr! Sie sind ja … weiter lesen.