BER – Jetzt kann es aber wirklich lustig werden!

Wer hätte es gedacht: Beim Berliner Flughafen BER wird die Kohle knapp. Weil sich da wohl einige zieren, den Geldsack bedingungslos weiter schröpfen zu lassen, „droht“ Finanzsenator Kollatz nun mit der BER-Insolvenzkeule . Jetzt können gewisse Herren des „seriösen Gewerbes“ gar nicht mehr so schnell schlucken, wie Ihnen das Wasser im Mund zusammen läuft. Wenn dieses Verfahren kommt, dann war der 30jährige Krieg von der Dauer her ein Fliegenschiss. Ich habe bereits davon gehört, dass einer dieser potentiellen treuhänderischen Aufrichtigkeitspharisäer seit dem Kollatz-Spruch nur noch im Zeugungsakt ist. Er hofft darauf (falls er den Zuschlag für die Insolvenzverwaltung bekommt), dass der Gezeugte den Fall dann übernehmen kann, wenn selbiger „groß“ ist.

Natürlich wird das mit dem BER im Falle eines Falles dann eine wie die Politiker es nennen: „Planinsolvenz“. Auch wenn es so was gar nicht gibt, sie schwafeln stets davon und schwafeln ohne Wissen ist ja ihr Alltag. Als ob beim BER irgendwas geplant würde…. :)))

In den diversen Gremien wurden allerdings schon einige „Parteifreunde“ mit einem Messer im Rücken gesichtet. Der Kampf um die Posten ist entbrannt: Kanzler? Präsident? Eu-Rats-Vorsitzender?? Vergiss es! Alles nix gegen einen Sitz im BER Gläubiger Ausschuss. Da will hin was Rang und Namen hat und ausreichend Fresslust.

Ich werde mal beleuchten wie es da so weitergeht. Es bleibt geil und heuchlerisch!!

Schreibe einen Kommentar