3. Irrtum: „Ein Insolventer darf max. 1.139 Euro verdienen!“

Insogenes gibt Insolvenz-Tipps, wer er ist. Witzige Strichzeichnung in Cartoon-Art von Insogenes dem frechen Insolvenz-Philosophen.„Die bescheuerteste Frage von Insolventen ist auch gleichzeitig die häufigste: ‚Wie viel darf ich verdienen?‘

Erst wird ewig sinnlos gezahlt, um eine Insolvenz zu verhindern.

Ist die aber da, bekommen alle den gleichen Anfall: ‚Um Gotteswillen, bloß nichts abzahlen!‘ ?

Sei nicht bescheuert! Denn zum einen musst du ohnehin die Kosten des Insolvenzverfahrens bezahlen; tust du das laufend und in kleinen Häppchen, dann ist das angenehmer als wenn am Ende die dicke Rechnung kommt.

Zum anderen solltest du auch bereit sein, etwas dafür zu zahlen, dass du deine Schulden los wirst. Auch ist es gefährlich, wenn du beim Lohn rumtrickst: wer nicht „angemessen“ verdient, bringt seine Restschuldbefreiung in Gefahr.

Und außerdem: je mehr du verdienst, umso mehr musst du zwar abzahlen, aber desto mehr darfst du auch behalten! Insofern sei nicht doof und schneide ? dir mit blöden Tricks ins eigene Fleisch.“

> Weiter zum 4. Insolvenz-Irrtum


Schreibe einen Kommentar